"Strahlender Teint - Gesichtscreme"

Aktualisiert: Mai 28



Das Thema Gesichtspflege war für mich immer der Horror. Ich habe seit meiner Pubertät eine eher fettige Haut, auf der Stirn habe ich trockene Haut. Ich habe schon einige Produkte in meinem Leben ausprobiert .... habe allerdings nie das Richtige für mich gefunden.


.... bis ich dieses Rezept entdeckt habe. Es ist für absolut alle Hauttypen geeignet. Es pflegt und nährt die Haut durch die natürlichen Inhaltsstoffe. Abends aufgetragen bietet sie optimale Regeneration. Man wacht morgens auf, und die Gesichtshaut fühlt sich bereits frisch an. Wer die Creme gerne morgens aufträgt ... sie lässt die Haut strahlen. Auch als Untergrund für Make up ist sie ideal!


Was Ihr dafür braucht


Mit dieser Mengenangabe bekommt ihr 30 g Gesichtscreme - ihr könnt gerne auch die Hälfte davon machen


Fette Pflanzenöle | Butter | Bienenwachs

Hydrolate

Emulgator

  • 1 TL Emulgator (gestrichen)


Ätherische Öle




Außerdem brauchst Du


2 hitzebeständige Gefäße

Kosmetikmixer

Glastiegel 30 g

Weingeist (oder Ähnliches)


Eigenschaften und Wirkung der Rohstoffe


Bienenwachs ist besonders hautpflegend und schützend. In Cremes dient es zum Schutz vor trockener, rissiger Haut. Es gibt neben dem ungebleichten, auch ein gebleichtes Bienenwachs. Generell kann beides verwendet werden. In dieser speziellen Mischung habe ich mich für das ungebleichte Bienenwachs entschieden, da ich diesen sanften Honig Geruch in meiner Creme nutzen möchte.


Kokosöl nährt und pflegt die Haut. Wegen seiner kühlenden und beruhigenden Wirkung wird Kokosöl gerne auch nach einem Sonnenbad aufgetragen. Die im Kokosöl enthaltene Laurinsäure wirkt antibakteriell und ist somit ein Schutz gegen Keime, Pilze und Bakterien.


Jojobaöl ist eigentlich ein flüssiges Wachs, das nicht oxidieren (ranzig werden) kann. Es eignet sich besonders gut für Gesichtscremen, da es schnell in die Haut einzieht, und keinen unangenehm öligen Film hinterlässt.


Sheabutter ist in der Hautpflege sehr beliebt, weil sie die Haut weich und geschmeidig macht. Sie verbessert die Elastizität der Haut und ist extrem feuchtigkeitsbindend.


Sanddornfruchtfleischöl wird auch als Strahlenschutzöl bezeichnet, da es die Haut widerstandsfähiger gegen UV-Strahlung macht. Achtung! das Öl ist sehr stark orange färbend, daher unbedingt auf die Kleidung aufpassen! In der Gesichtscreme verleiht es der Haut einen schönen, frischen Teint.


Orangenblütenhydrolat, oder auch Nerolihydrolat genannt, eignet sich besonders gut als Gesichtswasser. Es wirkt hautberuhigend, erfrischend, und stimmungsaufhellend.

Rose ist äußerst hautpflegend. Sie wirkt antibakteriell und antiviral und stimuliert das Immunsystem. Psychisch gesehen wird die Rose gerne zur Entspannung der Nerven eingesetzt.


Die Orange steht für Fröhlichkeit, Leichtigkeit und Lebensfreude. Sie wirkt mild angstlösend und geistig stimulierend. Die Orange wirkt antiseptisch, antibakteriell und antiviral.


Limettenöl wirkt desodorierend, sorgt für gute Laune und stärkt das Immunsystem. Die Limette hat einen frischen und sehr angenehmen Geruch. Für meine Gesichtscreme habe ich destilliertes Limettenöl verwendet, da dieses - im Gegensatz zur gepressten Limette - nicht phototoxisch wirkt, das heißt unter Einwirkung von Sonnenlicht oder künstlicher UV-Strahlung, giftig wirkt.


Patchouli wirkt sehr stark immunmodulierend. Es wirkt leicht blutdrucksenkend und stärkt die Nerven. Achtung! Patchouli hat einen sehr starken Geruch, den nicht unbedingt alle Menschen mögen. Daher würde ich empfehlen nicht mehr als 1 Tropfen zu verwenden! In Mischungen profitieren alle Öle voneinander.


So geht's...


Bienenwachs, Kokosöl, Jojobaöl und Sheabutter im Wasserbad schmelzen. Kurz bevor die fetten Öle geschmolzen sind, das Hydrolat mit einem gestrichenen TL Emulgator erhitzen. Das Hydrolat kann, mittels hitzebeständigem Gefäß, direkt auf der Herdplatte erhitzt werden. Hier musst Du aufpassen - der Vorgang geht relativ schnell - wenn das Hydrolat etwas zu brodeln beginnt, nimmst Du es rasch vom Herd und stellst es ins kalte Wasserbad, wo du sofort zu rühren beginnst. Nimm dir genügend Zeit für diesen Vorgang. Das Hydrolat wird bis zum Erkalten im Wasserbad cremig gerührt. Dann werden die fetten Öle langsam eingerührt.


Dann kannst Du die Mischung bereits aus dem Wasserbad nehmen. Das Sanddornöl wird nun eingerührt, eventuell 10 Tropfen Vitamin E und zum Schluss die ätherischen Öle. Danach ab in den Kühlschrank für ungefähr 2 Stunden.


Achtung: beim Mischen der Gesichtscreme ist Hygiene besonders wichtig! Damit die Creme später nicht zu schimmeln beginnt, den sauberen Glastiegel mit Alkohol (Weingeist) aussprühen!


Haltbarkeit: Grundsätzlich ist die Gesichtscreme lt. Angaben im Rezept 4-6 Wochen haltbar! Meine Gesichtscreme hat bisher immer ungefähr 3-4 Monate gehalten, auch ohne Zugabe von Vitamin E.




Ich hoffe Dir gefällt das Rezept und Du hast genauso viel Freude mit Deiner Gesichtscreme wie ich!


Was sagst Du zu diesem Rezept?

Hast Du schon einmal eine Gesichtscreme selber gemacht?

Hast Du mein Rezept vielleicht auch bereits ausprobiert?


Hinterlass mir doch ein Kommentar - ich würde mich sehr freuen! ;-)


Gutes Gelingen,

Deine Charlotte

(Quelle: Regina Sauer, Fichtenwald Seminarhaus)


Alle Rezepte habe ich selbst ausprobiert. Nachdem es sich hier um Naturprodukte handelt, und ich nicht weiß, ob du bestimmte Allergien oder Vorerkrankungen hast, übernehme ich keine Verantwortung, wenn du eine Creme nicht verträgst. Auch kann ich nicht garantieren, dass dir jedes Rezept gelingt. Meine empfohlenen Rezepte stellen keine Therapie dar. Solltest du an einer ernsthaften Erkrankung leiden, ist ein Arztbesuch unbedingt anzuraten!

ÜBER UNS

SERVICE

NEWSLETTER

SOCIAL MEDIA

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
  • Pinterest

KUNDENSERVICE

Mo: 9:30 - 16:30 Uhr

Mi:  9:30 - 16:30 Uhr