Wildrosenbalsam



Das Wildrosenöl (Rosa rubiginosa) ist der Hauptbestandteil und auch der wichtigste Inhaltsstoff dieses warm gerührten Pflegebalsams.

Das Wildrosenöl wird besonders gerne bei reifer und trockener Haut eingesetzt. Es beugt Altersflecken vor und ist eines der effektivsten Öle bei der Behandlung von Narben. Selbst bei "älteren" wulstigen Narben wurden hautverbessernde Effekte beobachtet.


Zutaten:

14 g Sheabutter

1 g Bienenwachs (ungebleicht)

8 ml Wildrosenöl

6 ml Jojobaöl

15 Tropfen Bergamotte

8 Tropfen Rose persisch

Kosmetik-Tiegel, 30 ml



Sheabutter ist ein pflanzlicher Konsistenzgeber, der gerne als Basis für Cremen, Balsamen und Salben dient. Die Sheabutter unterstützt die Elastizität der Haut, stärkt die Barrierefunktion und macht die Haut weich und geschmeidig.


Das Bienenwachs dient vor allem als Schutz vor trockener, rissiger und strapazierter Haut.


Jojobaöl ist eigentlich ein Wachs, das nicht oxidieren (ranzig werden) kann. Es ist dem Hauttalg sehr ähnlich und wird allgemein sehr gut vertragen. Es zieht schnell ein und wird schon seit Jahrhunderten in der Schönheitspflege eingesetzt.


Das ätherische Öl der Bergamotte hat in der Kosmetik eine pflegende, regenerierende und antiseptische Wirkung. Auf psychischer Ebene löst die Bergamotte Ängste und wirkt stimmungsaufhellend.


Die Rose ist eines der beliebtesten ätherischen Öle in der Naturkosmetik. Sie schenkt einen ganz besonderen Duft und pflegt die Haut auf besonders sanfte Weise.



So geht's...

Das Bienenwachs, die Sheabutter sowie das Jojobaöl im Wasserbad schmelzen. Wenn alles geschmolzen ist auch das Wildrosenöl dazu geben und nochmals kurz erhitzen. Achtung! Das Wildrosenöl verträgt keine Hitze und sollte daher wirklich nur mehr kurz erhitzt werden. Danach vom Herd nehmen und die ätherischen Öle dazugeben, durchrühren und in einen Kosmetik Tiegel (am besten aus Glas) füllen. Den Balsam für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.




Habt ihr schon mal mit dem Wildrosenbalsam gearbeitet? Wo setzt ihr in ein? Ich freue mich über Eure Erfahrungen und wünsche Euch viel Freude beim Nachmischen!


Alles Liebe,


Eure Charlotte



Alle Rezepte habe ich selbst ausprobiert. Nachdem es sich hier um Naturprodukte handelt, und ich nicht weiß, ob du bestimmte Allergien oder Vorerkrankungen hast, übernehme ich keine Verantwortung, wenn du den Balsam/das Produkt nicht verträgst. Auch kann ich nicht garantieren, dass dir jedes Rezept gelingt. Meine empfohlenen Rezepte stellen keine Therapie dar. Solltest du an einer ernsthaften Erkrankung leiden, ist ein Arztbesuch unbedingt anzuraten!


14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen